Friday, February 21, 2014

10 Reasons to Wear a Luxury Watch on Your Wrist




A luxury timepiece can be as versatile as the gentleman sporting it. As a collector’s item for the connoisseur, as utility with high symbolic value or as a fashion accessory – they are far more than instruments that measure time. Here are 10 reasons, why high-end watches are inevitable for all men, who appreciate the exceptional and beautiful.
01. Jewelry: First of all, luxury watches are simply stunning. Watches can be pieces of exceptional beauty, just as any accompaniment, one might think. Watches, however, have a special status linked to the functional excuse of measuring the time. Even though wristwatches were initially worn by women, they are now, first and foremost, a male fashion accessory. And ultimately, it is the one item that can make the difference in a very thin scope of action a man wardrobe allows.
02. Emotional Value: Watches are attached with emotions, as it accompanies its wearer in good times and bad. Not only are they physically with you, but actually present when indicating the most precious good we have. As gifts received from our closest friends and family members, watches can mark special events in life such as milestone anniversaries, weddings or professional achievements. Quite commonly, they are passed along from one generation to the next. So there is a good chance that even your future great-grandson is going to spend time with your favorite timepiece on his wrist.
03. Perfection: Perfection is like the holy grail of watchmaking. Even the best manufacturers won’t ever reach it entirely, but they will always seek it with endless commitment. Not only from a time-measurement standpoint, but also regarding its aesthetics and quality of manufacturing, is the pursuit of perfection one of the key reasons to buy a luxury timepiece instead of a 3-dollars quartz watch.
unnamed (2)
04. Functionality: Your watch is always there when you need it. Sure, your iPhone or Android device will also provide you with the correct time measure. But after one or two days your battery is empty and you will need to recharge it. Also, it is not required to shut it down or take it off in airplanes, government buildings and other signal-transmission-free places. Additionally, taking a quick look at your wrist is way more convenient than rummaging in your pocket (That’s why some even consider the smartphone as a step backward to the “coat pocket time measurement”). Your smartphone might be able to do all the fancy stuff, but the watch is a simple and functional lifetime workhorse.
05. Punctuality: Punctuality is part of a gentleman’s code of conduct, reified by his watch. Next to actually supporting a successful time management, high-end watches are therefore also material artifacts that dignify the importance of time on a symbolic level.
06. Exclusiveness: There is no doubt that it is desirable to own something special that distinguishes you from most other people. There is no doubt that exclusiveness is about social status. However, wearing a prestigious brand can’t be reduced to the aspect of “showing off” in front of other people. The average person has never heard of names like Jaeger-LeCoultre, IWC or Ulysse Nardin. For most watch aficionados, the motivation of owning something rare and unique primarily arises from the mere awareness of owning something exceptional, rather than paying attention to what others might think.
07. Mechanics: Compared to other utilities we encounter every day, the functioning of a watch is pretty simple. Its basic mechanism has been providing us with time measurement for hundreds of years. And yet there is so much innovation in a luxury watch, striving to achieve an even more accurate and durable time indication. Side effects: Setting free the (gentle-)man child.
08. Mobility: Yes. Even though they generally come without wheels, watches are quite mobile. Unlike a harem of sports cars or a selection of exclusive wines, you can take it anywhere without any notable effort.
09. Timelessness: Some of the previous points were already linked to the aspect of timelessness. But think of it, folks. What else in your life is designed and crafted for such a long period of time? Also in future generations, a watch will be based on the very same technical and aesthetical principles that it is today. That’s why high-end watches are not only produced, but actually worn for decades.
10. Statement: Do you prefer sporty divers or elegant dress watches? Maybe it is the history of model A or manufacturer B that arouses your interest?. The decision for a particular watch contributes to telling others who you are. Not only that, but also the mere fact of wearing a luxury watch reflects a bundle of inherent statements in and for itself. And a lot of them just perfectly match values that are quite commonly regarded as gentlemanlike.




German


10 Gründe warum ein GM zumindest eine hochwertige Uhr besitzen sollte

Obwohl der funktionale Aspekt der Zeitmessung bei Armbanduhren zunehmend in den Hintergrund trat, feiert die gute alte mechanische Uhr in den letzten Jahren geradezu eine Auferstehung und wird wohl auch die Technologie-Generationen nach dem Smartphone- Zeitalter überdauern. Montredo, die erste sichere Online-Plattform für Luxusuhren nennt 10 Gründe, warum ein Gentleman auch heute zumindest eine hochwertige Armbanduhr besitzen sollte.
01. Schmuckstück des Mannes: Zuallererst geht es bei einer Uhr um Ästhetik. Punkt. Erst danach kommt die Technik ins Spiel. Die Zeitmessung dient sozusagen als Entschuldigung für das Tragen von Glitzer und Klunker, mit dem der Gentleman seinen ansonsten eher geringen kreativen Spielraum bei der Outfitgestaltung ausschöpft, ohne dabei die Grenzen des guten Geschmacks zu überschreiten.
02. Pünktlichkeit als Wert: Pünktlichkeit wird durch die Uhr als Instrument zur Anzeige der Zeit vergegenständlicht. Sie hilft somit nicht nur dabei, im Alltag zeitliche Vereinbarungen einzuhalten, sondern verfügt gleichzeitig hohe symbolische Strahlkraft für einen der wichtigsten Verhaltensgrundsätze eines jeden Gentleman. Uhren machen Leute: Ganz getreu dem Motto „Kleider machen Leute“ zeigt man mit seiner Uhr, wer man ist bzw. wie man von seiner Umwelt wahrgenommen werden möchte. Dabei geht es nicht in erster Linie darum, mit dem Logo einer bestimmten Marke zu beeindrucken, sondern man würdigt die Schaffenstradition von jahrhundertealten Handwerksbetrieben und offenbart dabei ganz nebenbei, dass man die schönen Dinge des Lebens liebt.
03, Der ideelle Wert einer Uhr: Die Uhr ist in vielerlei Hinsicht ein Objekt mit hohem emotionalen Wert, denn als Begleiter in allen Lebenslagen geht sie mit ihrem Träger durch Dick und Dünn. Häufig werden Uhren zu besonderen Anlässen geschenkt, um damit einen besonderen Punkt im Leben zu markieren. Danach bleiben sie häufig über viele Generationen in Familienbesitz. Gut möglich also, dass sich auch noch Ihr Ururenkel an Ihrem liebsten Zeitmessgerät erfreuen wird.

01
04. Die Armbanduhr als Gegenstand: Stets abrufbereit erleichtert sie heute wie vor 100 Jahren den gesellschaftlichen Alltag. Zugegeben, der eigentliche funktionale Zweck der Zeitmessung ist nicht immer auch der Hauptgrund, tatsächlich eine Uhr zu tragen. Doch neben ästhetischen und symbolischen Aspekten haben die mechanischen Preziosen auch eine ganz nüchtern betrachtete.
05. Daseinsberechtigung: Man muss Armbanduhren weder alle ein bis zwei Tage mit Strom versorgen, noch wird man dazu angehalten sie im Flugzeug ausschalten. Mit der Verlässlichkeit einer Brieftaube verrichtet sie ihre Arbeit und ist immer da, wenn man sie braucht.
06. Eine Uhr ist mobil: Vor allem für den weitgereisten Mann von Welt relevant: Eine Uhr ist leicht zu transportieren und braucht kaum Platz. Während der Sportwagenharem in der Garage sowie die Weinsammlung im Keller ungefähr so mobil sind wie ein Haflinger auf Benzodiazepinen, kann man Uhren problemlos überallhin mitnehmen – ganz egal ob am Handgelenk, im Aktenkoffer oder im Tramper-Rucksack.
07. Mechanik: Die in ihrem Grundprinzip einfache Funktionsweise, die von im Dienste einer simplen Mechanik stehenden Innovationen ergänzt wird, macht einen Teil der Faszination für Armbanduhren aus. Das Ineinandergreifen der einzelnen Räder gehorcht einer gewissermaßen infantilen Ästhetik, welche das vielzitierte Kind im Manne weckt. Und wir sind der Meinung, die Freude an den kleinen Dingen sollte auch im Erwachsenenalter zum Leben dazugehören.
08. Die Zeitlosigkeit einer Luxusuhr: Eine mechanische Uhr wird auch in vielen Jahrzehnten noch nicht am Abstellgleis stehen. Modisch und funktional werden hochwertige Handgelenkszeitmesser seit mehreren Jahrhunderten nahezu unverändert hergestellt. Während die Halbwertszeit der meisten Gebrauchsgegenstände im Alltag keine fünf Jahre beträgt, sind Armbanduhren deshalb Gegenstände von bleibendem Wert.
09. Perfektion: Das Streben nach größtmöglicher Genauigkeit in Gang und Verarbeitung ist die oberste Prämisse bei der Herstellung von hochwertigen Uhren. Mit Liebe für Details werden in unzähligen Arbeitsstunden exklusive Zeitmesser erschaffen, die sich der Perfektion asymptotisch nähern. Und über welche Gegenstände kann man das sonst noch behaupten?
10. Wahl der Uhr als Statement: Bevorzugt man im Alltag eine sportliche Taucheruhr oder eine elegante Dresswatch? Mag man es altbacken, gesettelt, intellektuell, puristisch oder leicht abgehoben? Vielleicht ist es die Geschichte eines bestimmten Modells oder die Innovationskraft eines Herstellers? Die Wahl einer Uhr entscheidet sich nicht nur nach optischen und haptischen Gesichtspunkten, sondern spiegelt auch die Persönlichkeit und den Lebensstil ihres Trägers wider. Jede Uhr ist ein Konglomerat von verschiedenartigen Statements, mit denen man ein individuelles Ausrufezeichen setzt.
Doch bei aller Vielfalt haben alle Luxusuhren eines gemein: Sie offenbaren dem Gegenüber, dass man das Schöne und Exklusive zu würdigen weiß.
Guest editorial written by Montredo - the secure online platform for pre-owned and unworn luxury timepieces.
Website: www.montredo.com

No comments:

Post a Comment